Immer an Ihrer Seite
Zertifiziertes Betreuungspersonal
24 Stunden Betreuung
Persönlicher Ansprechpartner

Promedica Alltagsbetreuung

das individuelle Entlastungssystem

  • Transparente Kommunikation über Leistungen & Kosten
  • Kombination verschiedener Module für individuelle Betreuung
  • Mit Pflegegeld & Leistungen verrechenbar

Kostenlosen Rückruf anforden

TURV
VDAB
AGVP
B50Plus

Pflegekosten der Promedica Plus Alltagsbetreuung

Informationen und Tipps zur Finanzierung von Pflege

Übersicht

  • Welche Pflegekosten gibt es im Pflegeheim?
  • Die Pflegekosten der Promedica Alltagsbetreuung
    • Beispiel der Pflegekosten
    • Zusätzliche Wahlleistungen
  • Ihre Vorteile mit Promedica
  • Welchen Anteil der Betreuungskosten zahlt die Pflegeversicherung?
    • Wer hat Anspruch auf Hilfe zur Pflege?
  • Elternunterhalt – welche Pflegekosten tragen die Kinder?
  • FAQ zu Pflegekosten

Viele Menschen benötigen Pflege, da sie sich nicht mehr selbst versorgen können. In Deutschland sind Pflegekosten hoch und ein Platz im Pflegeheim kostet durchschnittlich ca. 2.000 bis 4.000 Euro im Monat. Doch die meisten pflegebedürftigen Personen wünschen sich eine Pflege zuhause in den eigenen vier Wänden, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Diese Flexibilität bietet Ihnen die Promedica Alltagsbetreuung mit einer Betreuungskraft, die rund um die Uhr für Sie da ist.

Damit Sie die Pflegekosten stemmen können, beraten wir Sie über die soziale Pflegeversicherung und weitere Finanzierungsmöglichkeiten. Erfahren Sie hier, welchen Anteil zu Pflegende selbst zahlen müssen, wann ihre Kinder zur Kasse gebeten werden und wie viel Pflegegeld sie erhalten.

Wir helfen Ihnen gerne bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch zum Thema Pflege- kosten für die Alltagsbetreuung und Ihren ganz persönlichen Fall.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Erfahren Sie mehr über die Betreuung im eigenen Zuhause Sicher und gut versorgt

Zu unseren Leistungen   Mehr über unseren Service

Welche Pflegekosten gibt es im Pflegeheim?

Entscheiden Sie und Ihre Angehörigen sich für eine Unterbringung im Pflegeheim, kommen die folgenden Punkte der Betreuungskosten auf Sie zu:

Pflege- und Betreuungskosten
Zu den Pflegekosten zählen die Pflege- und Betreuungsleistungen der stationären Pflege. Darunter fallen beispielsweise sämtliche pflegerischen Tätigkeiten, wie die Hilfe bei der Nahrungsaufnahme und die hygienische Körperpflege. Außerdem fällt die medizinische Behandlungspflege darunter, beispielsweise die Versorgung mit Medikamenten.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung
Die Kosten für die Unterkunft sind nicht ausschließlich mit der Miete gleichzusetzen, denn hierzu gehören außerdem die Kosten für die gesamte Verpflegung samt Nahrungsmitteln und weiteren Produkten wie Hygieneartikel.

Investitionskosten
Diese Kosten sind mit Instandhaltungskosten gleichzusetzen und werden für anfallende Ausgaben, Modernisierungen und Reparaturen des Heims gezahlt.

Ausbildungsumlage
Falls das Heim eigene Auszubildende hat, fällt die sogenannte Ausbildungsumlage an.

Pflegekosten für Zusatzleistungen
Selbstverständlich bietet jedes Heim noch unzählige Zusatzleistungen an, die für etwas mehr Komfort zusätzlich zu den Heimkosten gebucht werden können und die Standardleistungen übersteigen. Dabei kann es sich um die Zimmergröße, eine besondere Ausstattung oder zusätzliche Serviceleistungen handeln.

Bei einer Pflege im eigenen Zuhause fallen diese Betreuungskosten selbstverständlich nur teilweise an. Erfahren Sie im nächsten Abschnitt mehr zu den Leistungen und Vorteilen mit Promedica. Wir beraten Sie gerne zu der passenden Option für Sie und Ihre Angehörigen.

Wir beraten Sie ausführlich und nehmen uns Zeit für Sie, denn wir verstehen es geht um eine wichtige Entscheidung, die Sie treffen wollen. Rufen Sie uns gleich an.

Lassen Sie sich kostenlos beraten:

0800 200 223 02

Mo. bis Fr. rund um die Uhr - 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Die Pflegekosten der Promedica Alltagsbetreuung

Die häusliche Promedica Alltagsbetreuung schickt eine Betreuungskraft zu Ihnen nach Hause, die sich rund um die Uhr um die Betreuung kümmert. Als Komplettanbieter stehen wir für folgende Leistungen:

Alltagsbetreuende

  • Garantierter Einsatz der Betreuungskraft innerhalb von 5 Werktagen
  • Vermittlung passender Betreuungskraft aus Osteuropa
  • Kenntnisse der Grundpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung
  • Alltagsbetreuende mit einem deutschen Wortschatz nach Wahl (300 – 1000 Vokabeln)

Qualität

  • Zertifizierte Betreuungskräfte durch Schulungen an der Promedica Akademie
  • Spezialschulungen für die Pflege von Personen mit Stoma, Katheter etc.
  • E-Learning & spezielle Lehr- und Wörterbücher

Service

  • An- und Abreise wird von Promedica über eigene Busse durchgeführt
  • Fünf frei kombinierbare Module, wie zusätzliche Fremdsprachenkenntnisse oder ein EU-Führerschein
  • Ein Ansprechpartner rund um die Uhr, 24 Stunden, 7 Tage die Woche

Rechtssicherheit

  • Alltagsbetreuende sind sozialversichert, zahlen Steuern sowie Sozialabgaben und sind krankenversichert
  • Die Zahlung des Mindestlohns wird durch Promedica garantiert
  • Keine Scheinselbstständigkeit
Daher wählen Sie zunächst eines der vier Grundpakete mit den verschiedenen deutschen Sprachschätzen aus:
Preise für die Promedica Alltagsbetreuung
product
pro Tag (Euro)
pro Monat (Euro)
Promedica Alltagsbetreuung Basis Akut
69,00
2.100,00
Promedica Alltagsbetreuung Basis 300 Vokabeln
85,00
2.550,00
Promedica Alltagsbetreuung Betreuung 500 500 Vokabeln
97,00
2.950,00
Promedica Alltagsbetreuung Betreuung 1000 1.000 + Vokabeln
109,00
3.310,00

Beispiel der Pflegekosten

Transparent und individuell – Ein Kostenbeispiel von Promedica für Sie:

* Ein Preisbeispiel:

Promedica Alltagsbetreuung Basis bei einem Anspruch auf Pflegegrad 3 pro Monat**

einmalige Startkosten (Personalsuche und Vertragsgebühr)
300,00 Euro
Kosten für eine Alltagsbetreuung pro Tag 85,00 Euro x 30 Tage
2.550,00 Euro
Vermittlungsgebühr für eine Alltagsbetreuung
0,00 Euro
Fahrkostem für die An- und Abreise sind bereits inklusive
0,00 Euro
Pflegegeld bei Pflegegrad 3
abzüglich
- 545,00 Euro
Verhinderungspflegegeld (bis zu 2.418 EUR / Jahr)***
abzüglich
- 201,50 Euro
Steuervorteile bis 4.000 EUR / Jahr****
abzüglich
- 333,00 Euro

Entstehende Kosten für eine Alltagsbetreuung Basis pro Monat

1.470,50 Euro

**
Das Berechnungsbeispiel bezieht sich auf die durchschnittlich in Anspruch genommene Leistung.
***
50 % für Kurzzeitpflege kann zusätzlich für die Verhinderungspflege veranschlagt werden (Erhöhung um 806 EUR / Jahr)
****
Bitte beachtenm Sie: PROMEDICA PLUS darf keinerlei steuerliche Beratung vornehmen. Wir können lediglich Hilfestellungen geben und Ihnen die zuständige Stellen und Personen nennen. Es können Unterschiede in den Steuervorteilen liegen, je nachdem, ob Sie im Namen Ihres Angehörigen agieren oder für sich selbst Unterstützung benötigen.
Pflegegrad 1
2 217,00 €
Gesamtbelastungen pro Monat effektiv
0,00 €
Verhinderungspflegegeld
(bis zu 2.418 EUR/Jahr)
-333 €
Steuervorteile bis 4.000 EUR/Jahr
0,00 €
Pflegegeld bei Pflegegrad 1
0,00 €
Fahrtkosten fur An- und Abreise
0,00 €
Vermittlungs- & Betreuungskosten
2 550,00 €
Kosten fur Betreuungskraft pro Monat*
Pflegegrad 2
1 699,50 €
Gesamtbelastungen pro Monat effektiv
-201,50 €
Verhinderungspflegegeld
(bis zu 2.418 EUR/Jahr)
-333 €
Steuervorteile bis 4.000 EUR/Jahr
-316,00 €
Pflegegeld bei Pflegegrad 2
0,00 €
Fahrtkosten fur An- und Abreise
0,00 €
Vermittlungs- & Betreuungskosten
2 550,00 €
Kosten fur Betreuungskraft pro Monat*
Pflegegrad 3
1 470,50 €
Gesamtbelastungen pro Monat effektiv
-201,50 €
Verhinderungspflegegeld
(bis zu 2.418 EUR/Jahr)
-333 €
Steuervorteile bis 4.000 EUR/Jahr
-545,00 €
Pflegegeld bei Pflegegrad 3
0,00 €
Fahrtkosten fur An- und Abreise
0,00 €
Vermittlungs- & Betreuungskosten
2 550,00 €
Kosten fur Betreuungskraft pro Monat*
Pflegegrad 4
1 287,50 €
Gesamtbelastungen pro Monat effektiv
-201,50 €
Verhinderungspflegegeld
(bis zu 2.418 EUR/Jahr)
-333 €
Steuervorteile bis 4.000 EUR/Jahr
-728,00 €
Pflegegeld bei Pflegegrad 4
0,00 €
Fahrtkosten fur An- und Abreise
0,00 €
Vermittlungs- & Betreuungskosten
2 550,00 €
Kosten fur Betreuungskraft pro Monat*
Pflegegrad 5
1 114,50 €
Gesamtbelastungen pro Monat effektiv
-201,50 €
Verhinderungspflegegeld
(bis zu 2.418 EUR/Jahr)
-333 €
Steuervorteile bis 4.000 EUR/Jahr
-901,00 €
Pflegegeld bei Pflegegrad 5
0,00 €
Fahrtkosten fur An- und Abreise
0,00 €
Vermittlungs- & Betreuungskosten
2 550,00 €
Kosten fur Betreuungskraft pro Monat*

Zusätzliche Wahlleistungen

Wählen Sie optional bis zu fünf verschiedene Module, die Ihr Pflegepaket ergänzen:

puzzle

EU-Führerschein

Die Betreuungskraft ist im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und zum Fahren mit dem Auto des Kunden im Gebiet Deutschland bereit.

puzzle

Eine zusätzliche Person zur Betreuung

Falls es im Hause des Kunden eine zweite Person gibt, die betreuerische Unterstützung bei alltäglichen Tätigkeiten braucht, werden die Dienstleistungen auch zugunsten dieser Person erbracht.

puzzle

PROMEDICA Alltagsbetreuung PLUS

Wenn die zu betreuende Person an starken Einschränkungen leidet und/oder mit Pflegegrad 4 oder Pflegegrad 5 eingestuft ist oder wird, wird eine passende Betreuungskraft eingesetzt, die besonders darauf geschult ist und sich mit diesen Fällen auskennt.

Insbesondere eignet sich die Zusatzleistung PROMEDICA Alltagsbetreuung PLUS in folgenden Fällen:

  • vollständige Transferbedürftigkeit und/oder Bettlägerigkeit, wobei die Körperpflege im Bett erforderlich ist;
  • Schlafstörungen (mehrmaliges Aufwachen bzw. Aufstehen in der Nacht), z.B. auf Grund der fortgeschrittenen Demenzerkrankungen;
  • die zu betreuende Person ist auf Katheter/Stoma/PEG-Sonde angewiesen;
  • die zu betreuende Person befindet sich im Palliativstadium.
puzzle

Qualifizierte Fachkräfte im Bereich der pflegerischen Berufe

Der Dienstleister stellt eine Betreuungskraft zur Verfügung, die über urkundlich bestätigte Qualifikationen in pflegerischen Berufen verfügt. Dies bedeutet höhere Fachkompetenz bei der Ausübung der im vorliegenden Vertrag beschriebenen Leistungen (diese werden gemäß SGB XI erbracht).

puzzle

Personal mit Kenntnis anderer Fremdsprachen

Ausgeschlossen ist die Muttersprache der Betreuungskraft.

Ihre Vorteile mit Promedica

Schnelligkeit:

Garantierter Einsatz der Alltagsbetreuung innerhalb von 5 Werktagen

Am ersten Tag erhalten Sie eine ausführliche Telefonberatung und einen Überblick über alle Betreuungskosten und -möglichkeiten. Je nach Verfügbarkeit haben Sie innerhalb der nächsten Tage einen Vor-Ort-Termin mit Ihrem lokalen Ansprechpartner.

Schon in 5 Tagen kann Ihre Betreuungskraft bei Ihnen sein.

Individualität:

Durch Sprachschatz nach Wahl und 5 verschiedene Module für die passende Betreuung

Sprachschatz von mindestens 300 bis 1.000 und mehr geprüften Vokabeln. Auswahl aus fünf verschiedenen Modulen: EU-Führerschein, zusätzliche Alltagsbetreuung für eine zweite Person im Haushalt, speziell geschulte Betreuungskräfte für Personen mit besonderen Pflegebedürfnissen (Beispiel: Stoma-/Katheter-Patienten)

Qualität:

Verifizierte Sprachkenntnisse & zertifizierte Schulungen der Promedica Akademie

Um die Qualität unseres Services zu garantieren, erlangen unsere Betreuungskräfte allesamt Zertifizierungen an der Promedica Akademie und müssen ihre Sprachfähigkeiten in Tests beweisen. Ihre Betreuungskraft lebt in Ihren vier Wänden und kümmert sich rund um die Uhr um Ihre Angehörigen.

Übersichtlichkeit:

Nachvollziehbares Konzept vom Komplettanbieter & alle Leistungen aus einer Hand

Promedica bietet Ihnen alle Leistungen: Personalgewinnung durch über 80 Regionalbüros in Polen, Bulgarien und Rumänien, zertifizierte Schulungen und Anreise der Betreuungskräfte durch die eigene Busflotte.

Zuverlässigkeit:

Unser Servicecenter ist 24 Stunden, 7 Tage die Woche für Sie erreichbar

Ihr lokaler Promedica-Ansprechpartner ist für Sie persönlich zuständig und hilft Ihnen gerne. Außerdem können Sie uns 24 Stunden täglich, an 7 Tagen die Woche telefonisch erreichen.

Transparenz:

Klare Kommunikation der Leistungen & keine versteckten Kosten

Promedica kommuniziert die Betreuungskosten transparent und leicht nachvollziehbar. Es gibt keine versteckten Kosten. Wir helfen Ihnen gerne dabei, Pflegegelder zu beantragen und Ihre Finanzierung zu organisieren.

So geht's

1. Kontakt aufnehmen

Kontakt aufnehmen

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie zu jeder Zeit. 24 Stunden am Tag, an 7 Tagen in der Woche!

2. Wir beraten Sie kostenfrei

Wir beraten Sie kostenfrei

Unsere Beratung ist für Sie gratis. Sie erhalten innerhalb von 1 Tag telefonisch oder per E-Mail eine Antwort von uns.

3. Die beste Alltagsbetreuung

Die beste Alltagsbetreuung

An Ihre Wünsche angepasst, bieten wir Ihnen dank verschiedener Module die passende Betreuungskraft für Ihre ganz individuelle Alltagsbetreuung.

Welchen Anteil der Betreuungskosten zahlt die Pflegeversicherung?

Wenn Ihr Angehöriger Pflege benötigt, können Sie das sogenannte Pflegegeld beantragen. Erfolgt die Pflege zu Hause durch Angehörige, zahlt die Pflegeversicherung das Geld direkt an die Pflegebedürftige oder den Pflegebedürftigen. Sie oder er kann das Pflegegeld dann als Anerkennung an pflegende Angehörige weitergeben.

Im Pflegeheim übernimmt die Versicherung lediglich die Kosten für die Pflege. Alle anderen Posten, wie Verpflegung und Unterkunft, müssen von den Betroffenen selbst gezahlt werden. Die Höhe der Unterstützung orientiert sich am Pflegegrad (ehemals Pflegestufe) der pflegebedürftigen Person. Folgende Pflegegrade und Zuschüsse gibt es:

  • Pflegegrad 1: 125 Euro
  • Pflegegrad 2: 770 Euro
  • Pflegegrad 3: 1.262 Euro
  • Pflegegrad 4: 1.775 Euro
  • Pflegegrad 5: 2.005 Euro

Der Pflegegrad Ihres Angehörigen wird durch einen Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK bei gesetzlich Versicherten) oder MEDICPROOF (bei privat Versicherten) ermittelt. Dabei wird in sechs Bereichen der Grad der Selbstständigkeit der Personen untersucht.

Wer hat Anspruch auf Hilfe zur Pflege?

Die restlichen anfallenden Betreuungskosten müssen Betroffene in der Regel als Eigenanteil selbst tragen. Können Sie die Pflegekosten nicht bewältigen, übernimmt der Sozialhilfeträger in Form von Hilfe zur Pflege nach SGB XII die Kosten. Dies ist jedoch an ein paar Voraussetzungen gekoppelt:

  • Pflegebedürftigkeit
  • Leistungen anderer Versicherungen (wie Pflegezusatzversicherungen) decken die Pflegekosten nicht
  • Pflegebedürftige und Verwandte direkter Linie verfügen über kein ausreichendes Einkommen, Rente oder Vermögen
  • Ausmaß der Pflegebedürftigkeit wurde mit einem Pflegegrad gemäß § 61a SGB XII festgelegt

Folgende Personen können daher anhand dieser Kriterien die Unterstützung der Hilfe zur Pflege annehmen:

  • Personen mit Pflegegrad, die die Pflegekosten nicht selber erbringen können
  • Personen, die zwar einen Pflegegrad von 2 bis 5 haben, jedoch voraussichtlich weniger als sechs Monate Pflege benötigen
  • Personen, die nicht krankenversichert waren oder nicht genügend Vorversicherungszeit in der Pflegeversicherung vorweisen können (beispielsweise bei Obdachlosen)

Hat die betroffene Person unterhaltspflichtige Kinder, die finanziell die Pflege unterstützen können, greift die Hilfe zur Pflege nicht. Mehr darüber erfahren Sie im nächsten Abschnitt oder informieren Sie sich direkt bei uns. Jetzt Kontakt aufnehmen!

Wir beraten Sie ausführlich und nehmen uns Zeit für Sie, denn wir verstehen es geht um eine wichtige Entscheidung, die Sie treffen wollen. Rufen Sie uns gleich an.

Lassen Sie sich kostenlos beraten:

0800 200 223 02

Mo. bis Fr. rund um die Uhr - 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Elternunterhalt – welche Pflegekosten tragen die Kinder?

Bei pflegebedürftigen Eltern fragen die Nachkommen sich zu Recht: Müssen Kinder die Kosten für die Pflege ihrer Eltern übernehmen? Und wenn ja, wann müssen Kinder für die Pflegekosten aufkommen?

Wenn Eltern Ihre eigene Pflege nicht stemmen können, werden Angehörige erster Linie für die Pflegekosten belangt. Können Kinder den Elternunterhalt aufbringen, kommt trotzdem meist zunächst ein Sozialhilfeträger für die Pflegekosten auf. Später wird dieser aber versuchen, den Betrag oder einen Teilbetrag bei den Angehörigen zurückzuholen.

Zur Zahlung von Elternunterhalt sind die Kinder verpflichtet, wenn sie über Mittel verfügen, die über dem gesetzlich festgelegten Selbstbehalt liegen: Seit dem 1. Januar 2015 beträgt der Selbstbehalt bei Kindern 1.800 Euro monatlich und beim Ehepartner 1.440 Euro monatlich. Bei einer Familie beläuft es sich auf 3.240 Euro Unterhalt pro Monat. Einkommen höher als diese Beträge muss anteilig für Unterhaltszahlungen aufgewendet werden.

Folgende Posten können vom anzurechnenden Einkommen abgezogen werden und dieses vermindern:

  • Krankheitsbedingte Ausgaben und Krankheitsvorsorge,
  • Darlehensverbindlichkeiten und Tilgungen der Baufinanzierung für Eigentum,
  • private Altersvorsorgekosten, bis zu fünf Prozent des Einkommens (Brutto),
  • Unterhaltspflichten gegenüber Ehepartnern oder eigenen Kindern
  • Berufsbedingte Aufwendungen wie etwa Fahrtkosten,
  • Ausgaben für regelmäßige Besuche der Eltern

Falls Sie weitere Fragen zum Elternunterhalt und Ihrer ganz persönlichen Situation haben, beraten wir Sie gerne ganz unverbindlich.

Lassen Sie sich kostenlos beraten. Rufen Sie uns an.

Wir nehmen uns Zeit für Sie.

0800 200 223 02

24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche

FAQ zur Alltagshilfe

Wie viel kostet die Alltagshilfe und wie wird sie finanziert?

Bereits ab Pflegegrad 1 erhalten Sie Anspruch auf einen Betrag in Höhe von 125 Euro. Hierbei handelt es sich um zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach §45b SGB XI, die nur für bestimmte Angebote eingesetzt werden können: beispielsweise eine Haushaltshilfe oder die Hilfsmittelbesorgung und ähnliche betreuende Leistungen. Sie können diesen Betrag ebenfalls zur Finanzierung unserer Leistungen nutzen.

Auch wenn kein Pflegegrad vorliegt, können Sie bis zu 3 Euro pro Stunde Zuschuss für eine Reinigungskraft erhalten, aufgrund von Steuerermäßigungen bei Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen. Ab Pflegegrad 2 erhalten Sie Anspruch auf Verhinderungspflege, deren Unterstützung bis zu 1.612 Euro betragen kann. Wir bieten Ihnen außerdem weitere Informationen zu den Kosten, den Pflegegraden und wie Sie Pflegekosten bei der Jahressteuer absetzen können. Erfahren Sie bei uns mehr über das Thema Pflegekosten. Wir beraten Sie außerdem gerne unverbindlich dazu, wie Sie Ihre Alltagshilfe ganz persönlich finanzieren können.

Wie kommen die Betreuungskräfte der Alltagshilfe nach Deutschland?

Promedica ermöglicht den Betreuungskräften eine reibungslose Ankunft. Mit dem hauseigenen Transferservice werden die Betreuungsassistenten direkt vor der Tür der zu betreuenden Person abgesetzt. In Ausnahmefällen (bei sehr kurzfristigem Bedarf) kommen die Betreuungskräfte auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Fahrtkosten entstehen für Sie und Ihre Angehörigen bei der Anfahrt mit Promedicas Busflotte nicht.

Was sind die Leistungen der Alltagshilfe?

Eine Alltagshilfe unterstützt bei täglichen Aufgaben im Haushalt, dazu zählt Kochen, Wäsche, Ordnung oder die Körperhygiene. Sie kann pflegebedürftige Personen zu Terminen begleiten oder Medikamente abholen. Erfahren Sie hier mehr über die Leistungen eines Alltagbegleiters.

Wie sind die Alltagshelfer untergebracht?

Damit die Rund-um-die-Uhr-Betreuung gewährleistet werden kann, leben die Betreuungskräfte für die Alltagshilfe bei den zu betreuenden Personen im Haushalt. Zur Ausstattung gehört deshalb ein eigenes Zimmer für die Betreuungskraft und der Zugang zu einem Badezimmer muss selbstverständlich ebenfalls gegeben sein.

Kommt immer dieselbe Person für die Alltagshilfe?

Wir möchten ein Betreuungstandem schaffen, bei welchem sich zwei Betreuungsassistenten abwechseln und jeweils für mehrere Monate am Stück bei einer hilfebedürftigen Person bleiben. Dadurch können wir eine hohe Kontinuität sicherstellen.

Was sind die Arbeitszeiten der Betreuungskräfte für die Alltagshilfe?

Die Hilfen arbeiten 40 Stunden pro Woche. Da die Betreuungskraft vor Ort ist, kann sie auch jederzeit Hilfe leisten. Dementsprechend muss es auch genügend Zeit für Freizeit geben. Die 40 Stunden können dabei variabel in der Woche aufgeteilt werden.

Wie sicher ist das Arbeitsverhältnis?

Als Arbeitgeber garantiert Promedica  eine hundertprozentige Rechtssicherheit. Unsere vermittelten Helferinnen und Helfer sind alle legal beschäftigt und der Arbeitsvertrag wird mit Promedica unterschrieben. Sie zahlen Steuern sowie Sozialabgaben und sind versichert. Der Einsatz in Deutschland ist über die europäische Dienstleistungsfreiheit geregelt und sie werden unter Berücksichtigung des Mindestlohns bezahlt. Die Rekrutierung der Betreuungskräfte ist nach Qualitätsmanagement DIN ISO 9001 durch DEKRA Certification in Polen zertifiziert. Jede Betreuungskraft besitzt eine A1-Bescheinigung. Dies bedeutet, dass sie legal in Deutschland arbeiten dürfen.

Wer ist mein Ansprechpartner, wenn ich fragen habe?

Bei allen Fragen oder Wünschen steht Ihnen Ihr lokaler Promedica-Berater jederzeit zur Verfügung. Alternativ kümmert sich unser Servicecenter unter der Rufnummer: 0800 200 223 02 gerne um Sie. Sie erreichen uns kostenlos und rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

TURV
VDAB
AGVP
B50Plus

Wir sind für Sie da!

24 Stunden täglich,
7 Tage die Woche erreichbar

0800 200 223 02